Gottesdienst für Entschlafene in Gebärdensprache

Es war das erste Mal, dass die Hörgeschädigtengemeinde mit der Gemeinde Lauenburg gemeinsam einen Gottesdienst für Entschlafene erleben konnte. Am Sonntag, den 1.7.2018, war es endlich soweit, und wir durften es miterleben.

Priester Wolfgang Paetsch aus der Gemeinde Stade, Vorsteher der Hörgeschädigten, hielt in der Gemeinde Lauenburg einen denkwürdigen Gottesdienst. Schon der Beginn war ein wenig ungewöhnlich. Schweigend gingen die Priester nach vorne, ohne dass Gemeindegesang ertönte. Dann stellten sich die hörgeschädigten Geschwister vor dem Altar auf und erst dann sangen wir gemeinsam das Eingangslied. Die Hörgeschädigten in ihrer Gebärdensprache und wir mit Gesang. Da blieb kein Auge trocken … es war schon bewegend.

Priester Dirk Fischer und Priester Karl-Heinz Breitfeld ergänzten die Predigt des Vorstehers. Nach dem Gottesdienst stimmte die Gemeinde noch ein „Happy Birthday“ an, denn Priester Paetsch hatte an diesem Sonntag Geburtstag. Deshalb schenkte ihm die Gemeinde eine blühende Pflanze für seinen Garten, seine Frau ist Gärtnerin und hat dafür schon einen Platz.

So, nun ist nach einem Gottesdienst für Entschlafene ja eigentlich Schluss und alle gehen nach Hause. Aber auch hier nun ungewöhnlich, denn das schon traditionelle Grillfest, wenn uns die hörgeschädigten Geschwister besuchen, durfte natürlich auch diesmal nicht fehlen. Während die Gemeinde noch ein Lied sang, hieß es für alle Helfer, schnell umziehen und aufbauen, damit danach alle gemütlich Essen und Trinken können.

Es war eine Freude, zu sehen, wie die Gemeinden danach bei strahlendem Sommerwetter noch lange zusammen waren, miteinander klönten oder einfach nur die schöne Gemeinschaft genossen haben. Vielen Dank an Jeden und Jede, die bemerkt oder unbemerkt dazu beigetragen haben, dass es ein gesegneter Sonntag war. Möge dies auch Auswirkungen haben, hier, aber auch in jener Welt, so möge sich diese Freude ausgebreitet haben!